Dr. Julian Schreyer

Dr. Julian Schreyer studied Classical Archaeology, Greek and Latin Philology in Munich and Rome and graduated in 2013. He received his doctorate from Ludwig-Maximilians-Universität Munich in 2016. Since then he has been Wissenschaftlicher Mitarbeiter at the Institute of Classical Archaeology at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. He has benefited from grants of the Studienstiftung des deutschen Volkes, DAAD, DFG, and Gerda Henkel Stiftung, and has held visiting positions in Oxford, Vienna, and Istanbul. His research examines the ancient treatment of ruins, urban wastelands, and architectural incompleteness, and he also focuses on ancient material perception and Roman portraiture.


2008 – 2013 Magisterstudium der Klassischen Archäologie und Griechischen und Lateinischen Philologie an der LMU München und der Università La Sapienza Rom
2008 – 2013 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes: Studienstipendium
2010 – 2011 Studentische Hilfskraft beim Projekt ‚Die Chora von Pergamon‘ im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1209 ‚Die hellenistische Polis als Lebensform‘
2012 – 2013 Studentische und Wissenschaftliche Hilfskraft zur Konzeption des Ausstellungsprojektes ‚Denk!mal Demokratie‘ im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke in München
2013 Magister Artium an der LMU München; Magisterarbeit ‚Das Porträt des M. Tullius Cicero. Analyse zur Vervielfältigung und Verbreitung der antiken rundplastischen Marmorbildnisse’ (Betreuung: Prof. Dr. Andreas Grüner, Prof. Dr. Annette Haug)
2013 – 2016 Promotionsstudium der Griechischen Philologie und Klassischen Archäologie an der LMU München, Dissertation ‚Zerstörte Architektur bei Pausanias. Phänomenologie, Funktionen und Verhältnis zum zeitgenössischen Ruinendiskurs‘ (Betreuung: Prof. Dr. Martin Hose, Prof. Dr. Annette Haug)
2013 – 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie, Bereich Gräzistik, LMU München
2015 – 2016 Academic visitor an der Faculty of Classics der University of Oxford
2015 Stipendiat des DAAD: Kurzstipendium für Doktoranden
2016 Stipendiat des LMU-Graduate-Centers: Abschlussstipendium
2016 Promotion summa cum laude
2016 – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Klassische Archäologie, FAU Erlangen-Nürnberg
2019 DFG-Forschungsstipendiat am DAI Istanbul und ÖAI Wien
2019 – 2021 Leitung des Forschungsprojekts „Spuren von Städten“, gefördert durch den Schwerpunktbereich „Lost Cities“ der Gerda Henkel Stiftung (gemeinsam mit Dr. Felix Henke)

Schwerpunkte


  • Griechische und römische Urbanistik
  • Antiker Umgang mit Ruinen und urbaner Brache
  • Landschaftsarchäologie im westlichen Kleinasien
  • Römisches Porträt der späten Republik und Kaiserzeit
  • Antike Raum-, Objekt-, Materialwahrnehmung
  • Diskurse der Zweiten Sophistik

Aktuelle Projekte


  • Tagung ‚Unscheinbarkeiten. Mikroarchitektur und Oberfläche im Straßenraum von Städten der römischen Kaiserzeit‘ (mit A. Grüner, 2021, weitere Informationen)
  • Spuren von Städten. Formen des Umgangs mit deurbanisierten Räumen der frühen Kaiserzeit (mit F. Henke, gefördert durch Gerda Henkel Stiftung, weitere Informationen)
  • Atarneus. Architektur und Urbanistik einer aiolischen Stadt (in Kooperation mit DAI Istanbul und Lehrstuhl für Alte Geschichte LMU München, weitere Informationen)
  • Extraurbane Siedlungsnetze auf der Kane-Halbinsel in der Aiolis (mit F. Henke, in Kooperation mit DAI Istanbul und Alte Geschichte LMU München, weitere Informationen)

Publikationen


Monographien

  • Zerstörte Architektur bei Pausanias. Phänomenologie, Funktionen und Verhältnis zum zeitgenössischen Ruinendiskurs, Studies in Classical Archaeology 5, Brepols (Turnhout 2019)

Aufsätze und Buchbeiträge

  • Pliny on the sensory qualities of tin (HN 34.156-163), in: A. Anguissola – A. Grüner (Hg.), The Nature of Art. Pliny the Elder on Materials (Turnhout) 42-50
  • Die mimetische Option. Zum Stellenwert des Reisens in Pausanias‘ Griechenlandbeschreibung, in: J. Jachmann – D. Steuernagel (Hg.), Irrfahrt ins Wissen? Expedition und Tourismus – Künstlerreise und Grand Tour (Regensburg 2019) 47-60
  • The past in Pausanias: its narration, structure and relationship with the present, in: S. Rocchi – C. Mussini (Hg.), Imagines Antiquitatis. Representations, Concepts, Receptions of the Past in Roman Antiquity and the Early Italian Renaissance, Philologus Suppl. 7 (Berlin 2017) 49-64
  • Baufällige Areale in kaiserzeitlichen Städten und die Frage nach ihrer sinnlichen Wahrnehmbarkeit, in: A. Haug – P.-A. Kreuz (Hg.), Stadterfahrung als Sinneserfahrung in der römischen Kaiserzeit (Turnhout 2016) 179-196
  • mit F. Henke, Monument und Landwirtschaft. Wahrnehmungen augusteischer Ruinenstädte, in: M. Zimmermann (Hg.), Lost cities – Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt (München) (eingereicht/in Druck)
  • Seeing the Past from Above: Principles of Viewing Underwater Architecture in the Graeco-Roman World, in: E. Khansa – K. Klein – T. Tawfik – B. Winckler (Hg.), Thinking through ruins. Interdisciplinary approaches to functions, interpretations and (mis-)uses of remnants of the past (Berlin) (eingereicht/in Druck)
  • Die Pompeionbrache in Athen: Eine Annäherung an die Zeitkomponente antiker Stadtwahrnehmung, in: S. Feuser (Hg.), Temporalität und die antike Stadt, Boreas (eingereicht/in Druck)
  • Projekt und Projektion. Überlegungen zur Unfertigkeit der mnesikleischen Propyläen in Athen, in: S. Bönisch-Meyer – A. Free – I. Mossong (Hg.), Bilder urbaner Lebenswelten in der griechisch-römischen Welt (eingereicht/in Druck)
  • Authentizität durch Serialität. Zum Konzept des medialen Kaisergesichtes, in: M. Allen – V. Hoft (Hg.), Face to Face. Conceptualizing the face in art, new perspectives (eingereicht/in Druck)
  • Ein Turmgehöft auf dem Söǧütlü Kale, in: A. Matthaei – M. Zimmermann (Hg.), Der Survey im Umland von Pergamon, Altertümer von Pergamon 17.2 (eingereicht/in Druck)
  • Authentizität durch Serialität. Zum Konzept des medialen Kaisergesichtes, in: M. Allen – V. Hoft (Hg.), Face to Face. Conceptualizing the face in art, new perspectives (eingereicht/in Druck)

Forschungsberichte

  • mit F. Henke, Inland der Kane-Halbinsel (integriert in den Beitrag E. Laufer), in: F. Pirson, Pergamon – Bericht über die Arbeiten in der Kampagne 2015, AA 2016, 2, 135-223: 184 f.

Rezensionen

  • Rez. zu E. Dimauro, „So perché ho visto”. Viaggio e informazione in Pausania. Prefazione e Appendici di U. Bultrighini (Lanciano 2016), Gnomon 91, 2019, 305-309
  • Rez. zu C. Siwicki, Architectural Restoration and Heritage in Imperial Rome (Oxford 2020), BMCR 2020 (online)
  • Rez. zu P. Cimadomo – R. Palermo – R. Pappalardo, R. Pierobon Benoit (Hg.), Before/after: transformation, change, and abandonment in the Roman and late antique Mediterranean (Oxford 2020), BMCR 2020 (online)

Mitgliedschaften


  • DFG-Netzwerk „Ressourcen der Resilienz in der Antike“ (seit 2021, weitere Informationen)
  • Interdisziplinäres Medienwissenschaftliches Zentrum, FAU Erlangen-Nürnberg (seit 2017)
  • Mommsen-Gesellschaft (seit 2018)
  • Deutscher Archäologen-Verband (seit 2015)