Projekt „Iconographics“

Iconographics. Computational Understanding of Iconography and Narration in Visual Cultural Heritage

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Iconographics“ widmet sich innovativen Möglichkeiten der digitalen Bilderkennung für die Kunst- und Geisteswissenschaften. Während computer vision bereits vielfach imstande ist, einzelne Objekte oder spezifische künstlerische Stile in Bildern zu identifizieren, stellt sich das Projekt dem offenen Problem, auch die komplexeren Bildstrukturen und Zusammenhänge digital zu erschließen. Auf Basis einer engen fächerübergreifenden Zusammenarbeit von Klassischer Archäologie, Christlicher Archäologie, Kunstgeschichte und den Informatischen Wissenschaften sowie in gemeinsamer theoretischer & methodischer Reflexion wird eine große Menge vielschichtiger Bildwerke analysiert, verglichen und kontextualisiert. Das Ziel ist, die oft sehr komplexen kompositorischen, erzählerischen und semantischen Strukturen dieser Bilder für computer vision fassbar zu machen.

Für das klassisch-archäologische Teilprojekt wurden mit Brautführungs-, Raub- und Liebesverfolgungsszenen (s. Bild) zentrale Schemata aus der attischen Vasenmalerei des 5. Jahrhunderts v. Chr. als case studies definiert, die in Bildern mit und ohne mythologischen Handlungszusammenhang Verwendung fanden. In all diesen Szenen spielen Figurenanordnungen und Körperhaltungen für die Bilderzählung eine entscheidende Rolle. Durch die Interaktion und Kommunikation der Figuren in Form von Gesten, Blicken und Berührungen werden Bezüge der Akteure auf- und zueinander hergestellt.

Boreas, die geflügelte Personifikation des Nordwinds, verfolgt die vor ihm fliehende Nymphe Oreithyia

Raub der Oreithyia durch Boreas, Ausschnitt von einem attischen Kelchkrater (um 450 v. Chr.) in Erlangen, Antikensammlung, Inv. I 387 (Foto: Georg Pöhlein)

 

Teilprojektleitung:

Prof. Dr. Corinna Reinhardt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter:

Dr. Torsten Bendschus

Projektkoordination:

Prof. Dr. Peter Bell, Digital Humanities mit Schwerpunkt Kunstgeschichte

weitere Projektpartner an der FAU Erlangen-Nürnberg:

Prof. Dr. Andreas Maier, Informatik (Mustererkennung)
Prof. Dr. Ute Verstegen, Christliche Archäologie

Finanzierung:

Das Projekt wird durch die Emerging Fields Initiative der FAU Erlangen-Nürnberg finanziert.