Dr. Georg Gerleigner


E-Mail: georg.gerleigner@cva.badw.de
Zimmer: Antikensammlung

Lebenslauf


2001-2007 Magisterstudium der Klassischen Archäologie mit Nebenfächern Griechische Philologie und Alte Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (2004-2007 gefördert durch ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes)
10/2003-3/2004 Erasmus-Semester an der Università degli Studi di Firenze
2007-2011 Promotionsstudium zuerst an der Ludwig-Maximilians-Universität München, ab Oktober 2007 an der University of Cambridge (Faculty of Classics/Girton College) (2007-2010 gefördert u.a. durch ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und einem Stipendium des Cambridge European Trust)
2012 Promotion zum Doctor of Philosophy an der University of Cambridge
10/2012-9/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (unter besonderer Berücksichtigung der Lehre, 8 SWS) am Institut für Klassische Altertumskunde, Abteilung Klassische Archäologie der CAU Kiel (Elternzeit im Sommersemester 2014; Ende der Beschäftigung an der CAU Kiel zum Ende des Sommersemesters 2015)
10/2015-2/2017 Erziehungszeit
10/2016-1/2017 Lehrauftrag an der MLU Halle-Wittenberg
seit 3/2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Corpus Vasorum Antiquorum, Bayerische Akademie der Wissenschaften (Erlangen, Antikensammlung der Friedrich-Alexander-Universität, Band 3)
seit 7/2017 zuerst Postdoc (bis 7/2018), dann wissenschaftlicher Mitarbeiter am SNF-geförderten Forschungsprojekt „Attische Vaseninschriften“ an der Universität Basel

 

Schwerpunkte


  • Bilderwelten der griechisch-römischen Antike
  • Griechische Keramik
  • Antike Schrift-Bild-Relationen
  • Antike Ekphrasis
  • Theorie und Methodik in den Klassischen Altertumswissenschaften

Publikationen


Monographien

  • G. S. Gerleigner, Writing on Archaic Athenian Pottery. Studies on the Relationship between Images and Inscriptions on Greek Vases (Diss. Cambridge 2012) [Publikation in Vorbereitung].

Aufsätze und Buchbeiträge

  • G. S. Gerleigner, Smikros hat’s gemalt. Zur Schriftbildlichkeit griechischer Vaseninschriften, in: A. Kehnel – D. Panagiotopoulos (Hrsg.), Schriftträger – Textträger. Zur materiellen Präsenz des Geschriebenen in frühen Gesellschaften, Materiale Textkulturen 6 (Berlin 2015) 209-228
  • G. S. Gerleigner, Das Rätsel der Sphinx in Schwarz und Rot, in: R. Wachter (Hrsg.), Töpfer – Maler – Schreiber. Inschriften auf attischen Vasen. Akten des Kolloquiums vom 20. bis 23. September 2012 an den Universitäten Lausanne und Basel (Kilchberg 2016) 10-28
  • G. S. Gerleigner, Tracing Letters on the Eurymedon Vase. On the Importance of Placement of Vase-Inscriptions, in: D. Yatromanolakis (Hrsg.), Epigraphy of Art. Ancient Greek Vase-Inscriptions and Vase-Paintings (Oxford 2016) 165-184
  • H. Bichlmeier – G. S. Gerleigner, Roma punica? – Sprachwissenschaftliche und archäologische Anmerkungen zu einem etymologischen Vorschlag, Münchner Studien zur Sprachwissenschaft 71, 2017–2018, 201–251

Forschungsprojekte


  • Corpus Vasorum Antiquorum, Bayerische Akademie der Wissenschaften (Erlangen, Antikensammlung der Friedrich-Alexander-Universität, Band 3)