Prof. Corinna Reinhardt


E-Mail: corinna.reinhardt@zaw.uni-heidelberg.de
Tel: 09131 – 85 23301 (ab. 1. 4. 2017)
Zimmer: 1.024 (ab. 1. 4. 2017)
Sprechstunde: auf Nachfrage

Lebenslauf


2005-2010 Magisterstudium der Klassischen Archäologie (Hauptfach), der Alten Geschichte und der Rechtswissenschaften/Medienrecht (Nebenfächer) an der Ludwig-Maximilians-Universität München; Erasmus-Semester an der an der Università degli Studi di Roma „La Sapienza“
2010-2015 Promotionsstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Thema „Zum Verhältnis von Skulptur und Architektur – Untersuchungen zu Konzeption und Funktion figürlicher Akrotere griechischer Architektur von der Archaik bis zum Beginn des Hellenismus“, Promotionsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung; ausgezeichnet mit dem ersten Preis der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München (2015)
10/2014 – 2/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (in Vertretung) am Institut für Klassische Archäologie der Ludwig-Maximilians-Universität München
4/2015 – 7/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Klassische Archäologie und Antikenmuseum der Universität Leipzig
8/2016 – 3/2017 Akademische Mitarbeiterin im Teilprojekt A10 (Schrift und Bild in der griechischen Plastik: Exemplarische Untersuchung am Beispiel Athens und Olympias von der Archaik bis in die Kaiserzeit) des Sonderforschungsbereiches 933 Materiale Textkulturen an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Ab 1. 4. 2017 W1-Juniorprofessorin am Institut für Klassische Archäologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

 

Schwerpunkte


  • Griechische und römische Skulptur
  • Funktion und Bedeutung von Skulptur in der Architektur
  • Schrift und Bild
  • Forschungs- und Rezeptionsgeschichte
  • Archäologie und Fotografie (-> Ausstellung 2016 an der Universität Leipzig)

Publikationen


Aufsätze und Buchbeiträge

  • (C. Kauth), Kurztexte zu elf Ausstellungsobjekten, in: R. Wünsche – M. Steinhart (Hrsg.), Sammlung James Loeb, Forschungen der Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek 1 (Lindenberg 2009) 116–131 Nr. 52–62.
  • (C. Kauth), Die Kultorte von Dion in Pierien, in: C. Rödel-Braune – C. Waschke (Hrsg.), Orte des Geschehens. Interaktionsräume als konstitutive Elemente der antiken Stadt, Studentisches Kolloquium Heidelberg, Reihe Geschichte 110 (Berlin 2012) 173–193.
  • (C. Kauth), Katalognummern I.1 und I.14, in: M. Puhle – G. Köster (Hrsg.), Otto der Große und das Römische Reich. Kaisertum von der Antike zum Mittelalter, Ausstellungskatalog Magdeburg (Regensburg 2012) 75 f. 102 f.
  • (C. Kauth), Demeter/Ceres – Die eleusinische Göttin, in: F. S. Knauß (Hrsg.), Die unsterblichen Götter Griechenlands, Katalog zur gleichnamigen Ausstellung München, Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek München (Lindenberg im Allgäu 2012) 240–251.
  • Beiträge zu den Skulpturen mit den Inventarnummern AvP VII 221. AvP VII 222. AvP VII 229. AvP VII 231. AvP VII 234, in: Antikensammlung Berlin (Hrsg.), Gesamtkatalog der Skulpturen (Köln 2013), publiziert online unter http://arachne.uni-koeln.de.
  • Torso einer weiblichen Figur im Chiton, Festgabe des Instituts für Klassische Archäologie der Universität Leipzig zur Erinnerung an Johann Joachim Winckelmann am 15.12.2016 (Leipzig 2016).