Dr. des. Felix Henke

 

Lebenslauf


2003–2010 Studium des Lehramts für Lateinische und Griechische Philologie an der LMU München
2005–2010 Magisterstudium der Klassischen Archäologie (Nebenfächer: Latein, Provinzialrömische Archäologie) an der LMU
2007 Schnittleitung bei der DFG-geförderten LMU-Grabung im antiken Pompeiopolis, Paphlagonien (PD Dr. L. Summerer)
2007–2013 (mit Unterbrechungen) Mitarbeit beim Polychromieprojekt am Lehrstuhl für griechische Philologie I der LMU (Prof. Dr. O. Primavesi, Finanzierung durch die DFG: Leibnizpreis)
2010 – 2012 Befund- und Funddokumentation beim Survey „Die Chora von Pergamon“ im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Die hellenistische Polis als Lebensform. Urbane Strukturen und bürgerliche Identität zwischen Tradition und Wandel“ der DFG (Prof. Dr. M. Zimmermann, LMU)
2011-2012 Mitarbeit beim BMBF-geförderten Verbundprojekt „Vitruv und die Techniken des Raumdekors. Kritische Neuübersetzung zur besseren Interpretation und qualitativen Einordnung archäologischer Befunde anhand naturwissenschaftlicher Analysen und experimenteller Rekonstruktionen“ (Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft der TU München, Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Institut für Klassische Archäologie der LMU München)
2014 Mitarbeit beim interdisziplinären DFG-Projekt „Hydraulische Mörtel auf dem Palatin“ am Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke, München (Dr. A. Schmölder-Veit)
2014 Bearbeitung der Textquellen für das DFG-geförderte LMU-Projekt „Palast und Forum im augusteischen Rom. Rekonstruktion, Farbanalysen und digitale Visualisierung der Basilica Aemilia und des sog. Augustushauses“ (Dr. J. Lipps)
2015 Promotion in Griechischer Philologie an der LMU (Nebenfach Klassische Archäologie), Thema: „Die griechischen und lateinischen Schriftquellen zur Farbigkeit der antiken Skulptur“ (magna cum laude)
2015 Leitung (mit J. Schreyer) des Teilsurveys „Inland der Kanehalbinsel“ im Survey „The Maritime Topography of the Ancient Kane Peninsula: A Micro-Regional Approach to the Impact of Harbours and Anchorages on Politics, Economy and Communication of a Western Anatolian Landscape. Kane Regional Harbour Survey“, in Zusammenarbeit der LMU (Prof. Dr. M. Zimmermann) mit dem DAI Istanbul (E. Laufer M. A.)
2015-2017 Vertretung der Assistenz am Lehrstuhl für Griechische Philologie I der LMU (Prof. Dr. O. Primavesi)
2018-2019 Mitarbeit an der kommentierten Gesamtedition der Werke Johann Joachim Winckelmanns (Akademie der Wissenschaften Mainz, FU Berlin, Winckelmann-Gesellschaft Stendal; Leitung Prof. Dr. A. Borbein)
seit August 2019 Leitung (mit J. Schreyer) des Projekts „Spuren von Städten. Formen des Umgangs mit deurbanisierten Räumen der frühen Kaiserzeit“ (gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung)

 

Schwerpunkte


  • Polychromie antiker Skulptur
  • Römische Bautechnik
  • Antike Kulturgeschichte, Bildrezeption und Architekturwahrnehmung
  • Technische Literatur
  • Geschichte der Archäologie
  • Stadtentwicklung und Deurbanisierung

Publikationen


Monographien und Aufsätze

  • F. Henke – L. Thiemann: Vitruv über Stuck und Putz. Übersetzung und ausführliche Kommentierung der relevanten Passagen der decem libri de architectura, in: E. Emmerling – S. Corell – A. Grüner – R. Kilian (Hrsg.), Firmitas et Splendor. Vitruv und die Techniken des Wanddekors (München 2014), S. 13-125
  • F. Henke, Die erste Farbrekonstruktion der klassischen Altertumswissenschaft: Quatremère de Quincys Zeus von Olympia, in: K. B. Zimmer (Hrsg.), Von der Reproduktion zur Rekonstruktion – Umgang mit Antike(n). II Summerschool vom 16.-19. Juni 2014 in Tübingen. Tübinger Archäologische Forschungen 21 (Rahden 2016)
  • A. Schmölder-Veit – F. Henke – L. Thiemann – F. Schlütter – M. D. Jackson, Hydraulische Mörtel. Interdisziplinäres Projekt zu Wasseranlagen auf dem Palatin, in: Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Römische Abteilung 122 (2016), S. 331-366
  • F. Henke – J. Schreyer, Inland der Kane-Halbinsel (integriert in den Beitrag E. Laufer), in: F. Pirson, Pergamon – Bericht über die Arbeiten in der Kampagne 2015, Archäologischer Anzeiger 2016, 2, S. 135-223 (S. 184-185).

Mitarbeit

  • J. J. Winckelmann, Description des Pierres gravées du feu Baron de Stosch. Kommentar Teil I / II. Herausgegeben von Adolf H. Borbein, Max Kunze und Axel Rügler (Mainz 2019)

in Vorbereitung

  • F. Henke, Graptoi Typoi. Die griechischen und lateinischen Schriftquellen zur Farbigkeit der antiken Skulptur [Dissertation, im Druck]
  • F. Henke, Hatipler Kalesi, in: A. Matthaei – M. Zimmermann (Hrsg.), Der Survey im Umland von Pergamon. [soll als Band der ‚Altertümer von Pergamon‘ erscheinen]
  • F. Henke, „Schönster Teil eines Wesens“ und „Zeichen der Seele“: Das Auge im Fokus antiker Wahrnehmung [Tübinger Kolloquium „Face to Face. Conceptualizing the Face in Art, New Perspectives“ (2017)]
  • F. Henke, Gypsum, the Invention of Bronze Casting and the Triumph of Form, in: A. Grüner, A. Anguissola (Hrsg.), The Nature of Art. Pliny the Elder on Materials [im Druck]
  • Mitarbeit bei: J. J. Winckelmann, Versuch einer Allegorie, besonders für die Kunst, Dresden 1766, Text und Kommentar. Herausgegeben von Adolf H. Borbein, Max Kunze und Axel Rügler [Mainz, in Vorbereitung]
  • F. Henke, Farbe als Bedeutungsträger. Einige Schriftquellen zur Farbigkeit antiker Skulptur, in: Bunte Götter – Golden Edition. Die Farben der Antike [Ausstellungskatalog Liebieghaus Frankfurt, in Vorbereitung]

Aktuelle Projekte


  • Spuren von Städten. Formen des Umgangs mit deurbanisierten Räumen der frühen Kaiserzeit (Gerda Henkel Stiftung, Förderschwerpunkt „Lost Cities. Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt“)
  • Extraurbane Siedlungsnetze auf der Kane-Halbinsel in der Aiolis (in Kooperation mit DAI Istanbul und Lehrstuhl für Alte Geschichte LMU München)