Kommentar zu den Lehrveranstaltungen

Hinweise: Es handelt sich um eine vorläufige Aufstellung der im SoSe 2018 geplanten Lehrveranstaltungen. Änderungen können sich ergeben.

Zur Übersicht der Lehrveranstaltungen im SoSe 2018.

Vorlesungen


    Römische Mosaike (Grüner)

    Der Krieg um Troja: ein Mythos im Bild (Reinhardt)
    Die Vorlesung widmet sich der Rezeption des trojanischen Mythenkreises in den Bildwerken der (vornehmlich) griechischen Antike. Einführende Literatur (Auswahl): K. Schefold, Götter- und Heldensagen der Griechen in der spätarchaischen Kunst (München 1978); K. Schefold, Die Sagen von den Argonauten, von Theben und Troia in der klassischen und hellenistischen Kunst (München 1989); K. Schefold, Götter- und Heldensagen der Griechen in der früh- und hocharchaischen Kunst (München 1993); L. Giuliani, Bild und Mythos. Geschichte der Bilderzählung in der griechischen Kunst (München 2003); R. Wünsche (Hrsg.), Mythos Troja, Ausstellung München (München 2006); M. Zimmermann (Hrsg.), Der Traum von Troia. Geschichte und Mythos einer ewigen Stadt (München 2006); J. Latacz u. a. (Hrsg.), Homer. Der Mythos von Troia in Dichtung und Kunst, Ausstellung Basel/Mannheim (München 2008)

Hauptseminar


    Rotes Blut auf weißem Marmor: Griechische Altäre (Grüner)

Proseminar


    Kaiser, Bild, Monument. Römische Staatsreliefs (Schreyer)
    Anhand von Fallbeispielen wird im Seminar die Bandbreite der römischen Staatsreliefs in den Blick genommen. Dabei soll das Ziel des Kurses darin liegen, die für das Verständnis grundlegenden Kategorien von Bildstruktur, Ikonographie und kommunikativer Funktion dieser Materialgattung zu beherrschen und aktiv einsetzen zu können.
    Das Seminar findet nach einer Vorbesprechung am Dienstag, 10.4. von 12:15 bis 13:45 Uhr an folgenden Terminen statt: Di+Mi, 12.+13., 19.+20., 26.+27. Juni, 3.+4., 10.+11. Juli, dienstags 12-14 Uhr, mittwochs 14-16 Uhr.

Übungen


    Römische Numismatik (Boss)
    Einführung in die Münzkunde der Klassischen Antike mit praktischen Bestimmungsübungen anhand von Beispielen aus den Münzsammlungen der Universität und verbunden mit der Konzeption einer kleinen Sonderausstellung zu einem numismatischen Thema. Die Lehrveranstaltung soll ein Grundverständnis der Herangehensweise an diese Denkmälergattung vermitteln.

    Siegel der griechischen Frühzeit, ein unterschätztes Medium (Schaffer, Stärz)
    Siegel zählen zu einer wesentlichen Quelle für die Erforschung der griechischen Frühzeit und sie vereinen dabei zwei wesentliche Aspekte: Sie erleichterten zum einen sowohl den internationalen Handel durch charakteristische Kennzeichnung von Waren und zum anderen dienten sie unterschiedlichen Würdenträgern als Statussymbol. In der Übung sollen verschiedene Siegeltypen, sowie deren Herstellung, Funktion und Verbreitung untersucht werden. Wir befassen uns mit den dargestellten Motiven und geben einen Einblick in die chronologische und geographische Einordnung. Dabei werden auch die außergriechischen Vorläufer berücksichtigt. Die Übung soll ein Grundverständnis der Herangehensweise an diese besondere Denkmälergattung vermitteln.

Grundkurse


    Einführung in die Methoden der Archäologie (Grüner, Uthmeier)

    Einführung in die römische Kunst- und Kulturgeschichte (Grüner, Schreyer)
    Die Einführung zur römischen Kunst und Kulturgeschichte setzt den griechischen Teil des historischen Überblicks fort. Behandelt werden die wichtigsten Themen und Monumente der römsichen Kunst, strukturiert nach Gattungen und Epochen. Für ein erfolgreiches Bestehen des Kurses ist – neben der Kenntnis der unten genannten Lektüre und den in den Seminarstunden vermittelten Informationen – die Benennung und Einordung der wichtigsten Denkmäler der römischen Archäologie erforderlich, die in einem für die Klausur verpflichtenden Denkmälerkanon zusammengefaßt werden.
    Zur Einführung wird ein Tutorium angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Näheres wird bekanntgegeben.
    Verpflichtende Lektüre, klausurrelevant: T. Hölscher, Klassische Archäologie. Grundwissen (2002) (Abschnitte zur römischen Kunst und Kultur)

Tutorien


    Tutorium zur Einführung in die Methoden der Archäologie (Gildehaus)

    [Tutorium zur Einführung in die römische Kunst- und Kulturgeschichte (N.N.)]

Kolloquien


    Forschungskolloquium (Grüner, Reinhardt, Uthmeier, Mischka, Maier, Schreyer)

    Oberseminar: Examenskolloquium der Archäologischen Wissenschaften (Uthmeier, Mischka, Grüner, Verstegen, Reinhardt, Maier, Watta, Schreyer)

Praktika


    Römische Terra Sigillata – digitale Methoden und die Suche nach dem antiken Arbeitsprozess mit Reliefbildern (Reinhardt, Bauer)
    Am Beispiel der mit dem charakteristischen roten Überzug versehenen Keramikgattung der römischen Kaiserzeit soll an originalen Keramikfragmenten der Antikensammlung der FAU detailliert der Herstellungsprozess der Reliefverzierung nachvollzogen werden. Dabei steht vor allem folgende Frage im Vordergrund: Wie lässt sich der durch Patritzen in die Formschüssel gestempelte Dekor, der im positiven Relief auf der Keramik erscheint, mit digitalen Methoden adäquat darstellen? Kann dies helfen, Patritzenübereinstimmungen und -abweichungen besser zu erkennen? Im Rahmen der Übung sollen nach einer Einführung in die Gattung verschiedene Visualisierungsmethoden diesbezüglich getestet sowie ihre Vor- und Nachteile analysiert werden.

    Modellbauakademie (Boss)
    In reiner Handarbeit werden wissenschaftlich nutzbare Rekonstruktionen von Gebäuden der Klassischen Antike als (analoges) Modell geplant und ausgeführt. Die Lehrveranstaltung soll sowohl einen kleinen Eindruck handwerklicher Fertigkeiten vermitteln, besonders aber das Verständnis konstruktiver Zusammenhänge der Architektur der Klassischen Antike fördern.

    Museumsdidaktik (Hochreuther)

    Zeichnen archäologischer Artefakte (Schwab)

Lehranstaltungen zur Schlüsselqualifikation


    Archäometrie (Boss, Göbbels)
    Nach Materialgruppen geordnet werden antike Werkstoffe mit ihren Eigenschaften und in ihrer Nutzung in der Klassischen Antike besprochen. Die Lehrveranstaltung soll das Erkennen und Bestimmen in verarbeiteter als auch in der Rohform ermöglichen.

    Römische Epigraphik (Boss, Srb)

    Der Begriff des Imperialismus zwischen Antike und Gegenwart (Boss, Sirois)

Weitere Veranstaltungen


    Neugriechisch für die archäologischen Wissenschaften (Mavropoulou-Michalowski)

    Lektüre (Boss)
    In deutscher Übersetzung und darauf aufbauend im Abgleich mit der lateinischen oder griechischen Fassung werden wichtige Werke antiker Dichter und Denker vorgestellt und besprochen. Die Lehrveranstaltung dient der Verbesserung und Vertiefung der Quellenkenntnisse zur Klassischen Antike.